Menschen | Gesichter

Das Gedeihen der Gemeinschaft und ihrer Vorhaben ergibt sich aus der Eigeninitiative und dem Engagement ihrer Mitglieder, der Bereitschaft zur Zusammenarbeit unter den beteiligten Personen und zur Vernetzung nach außen. Dazu werden … Vereinbarungen getroffen, die sowohl die individuellen Bedürfnisse und Lebensumstände der Mitglieder als auch die Belange des Vereins und des mit ihm kooperierenden landwirtschaftlichen Betriebs berücksichtigen.

aus der Satzung der SoLaWi Stopperich

Jürgen Kröll | Landwirt

Ich bewirtschafte unseren Bio-Milchviehbetrieb „Naturhof Stopperich“ in der 7. Generation zusammen mit meiner Frau Jutta.

Seit April 2014 betreiben wir mit großer Freude den Gemüseanbau für die SoLaWi und haben zu diesem Zweck einen Bio-Gärtner eingestellt.

Jutta Kröll | Landwirtin

Ich bewirtschafte unseren Bio-Milchviehbetrieb „Naturhof Stopperich“ in der 7. Generation zusammen mit meinen Mann Jürgen.

Mir liegt besonders am Herzen, dass unsere Pflanzen Raum und Zeit haben natürlich zu wachsen und zu reifen.

Simon Ritzkowsky | Bio-Gärtner

Ich bin Landwirt und Gärtner mit Erfahrung auf verschiedenen Demeter-Betrieben im In- und Ausland.

Seit Februar 2016 arbeite ich für die SoLaWi Stopperich. Mir ist wichtig, dass wir beim Gemüseanbau das ganze Ökosystem im Blick haben und stärken.

Anthea Bethge | Sprecherin

Ich wurde mit Gründung des Vereins 2015 als Sprecherin in den Vorstand gewählt. Ich bin zuständig für den Mitgliederdialog.

Mich begeistert, wie die Beteiligten der Idee der SoLaWi eine Form geben, die unser Miteinander fördert.

Anja Birrenbach | Kassenwartin

Ich bin eine große Verfechterin nachhaltigen Wirtschaftens sowie regionaler Versorgung mit Lebensmitteln und freue mich daher sehr, meine Kompetenzen als Kassenwartin im Vorstand dieses Vereins einzubringen.

Dass eine Gemeinschaft von Bürgern Bio-Gemüse zusammen mit dem Hof anbaut und konsumiert, macht mich glücklich.

Edith Eifler | Sprecherin

Durch einen Artikel in der Rhein Zeitung bin ich 2016 auf die SoLaWi aufmerksam geworden. Ich habe nicht lange gezögert, Mitglied zu werden und dann auch in den Vorstand zu gehen.

"SoLaWi ist nicht nur Anbau von Gemüse", das begeistert mich, trifft genau mein Empfinden. Mit SoLaWi verbinde ich gute Sachen essen und ein nachhaltiges Konzept einer gerechten Landwirtschaft für alle Beteiligten